Gedanken zum »Unrechtsstaat« DDR

Wie viel Objektivität/Neutralität/Wissenschaftlichkeit ist der Aufarbeitung der Vergangenheit eines ehemaligen Feindstaates durch den anderen ehemaligen Feindstaat zuzurechnen, wenn dieser seine eigene nationalsozialistische Vergangenheit und die darauf aufbauende Zukunft nicht nur nicht aufgearbeitet hat, wie z.B. die weiterhin erfolgende Exekution nationalsozialistischer Gesetze oder der durch die Nationalsozialisten verursachte und bis heute Bestand habende Mangel am Straftatbestand des Amtsmissbrauchs beweisen, sondern dieses nationalsozialistische Erbe und seine Erfinder gegen alle grundgesetzlichen Maßstäbe verteidigt und darüber hinaus diese seine nationalsozialistische Vergangenheit und deren Verehrung gegenüber der Vergangenheit des ehemaligen Feindstaates sogar für überlegen hält, während er Kritiker unter Missbrauch der staatlichen Gewalt mittels fallbezogenem Bedarfsrecht, Sachverhalts- und Aktenfälschung sowie Prozessbetrug zwangspsychiatrisiert und bis hin zur physischen Vernichtung bestraft, weil sie sich auf das Grundgesetz und ihre Grundrechte berufen?

Lieber Leser, Du darfst unsere Beiträge und Anmerkungen nach Herzenslust kommentieren; wir behalten uns die Veröffentlichung vor. Bitte vermeide es, Unsinn zu schreiben, sei höflich und respektvoll. Deine Daten werden außer dem eingetragenen Namen nicht gespeichert, da uns diese überhaupt nicht interessieren. Danke :-)

Schreibe einen Kommentar

Erlaubte HTML-Tags: <a href=""> </a> <blockquote> </blockquote> <em> </em> <strong> </strong>